Das Team

Olad

Olad Aden (Berlin)
Der Deutsch-Amerikaner Olad Aden ist Sozialarbeiter, Mental Health Therapist und DJ. Nach knapp zehnjähriger Berufserfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken Menschen und mit „schwierigen“ Jugendlichen in Providence, Rhode Island zog er nach Berlin. Seit 2003 initiiert er dort verschiedene HipHop Projekte, u.a. GangwayBeatz und die BronxBerlinConnection, und nutzt diese als alternative Bildungskanäle für Jugendliche aus so genannten Problembezirken. Neben seiner Tätigkeit als Straßensozialarbeiter co-kuratierte Olad 2010 das Projekt Translating HipHop am Haus der Kulturen der Welt. Außerdem ist er weiterhin als Referent und DJ aktiv.
Olad ist der Leiter des Musikbereichs sowie der Workshops in Berlin und Nairobi.

 

1451572_10152081532863690_77685883_n

CitéNOIR (Berlin)
Wenn CitéNOIR nicht gerade fritierte Dinge isst, Comics zeichnet, Music macht oder wabernde Texte in Saiids Bar vorliest, nimmt Olad ihn des öfteren mit auf Weltreise, um dies dann filmisch zu dokumentieren. So geschehen unter anderem in seinen Dokumentationen BronxBerlinConnection2011, GangwayBeatzTour2013 – Barcelona und Translating HipHop.
CitéNOIR hält die SPOKEN WOR:L:DS Abenteuer in Nairobi und Berlin in einer Film-Dokumentation fest.

 

FotoIsa

Isabel Ferrin-Aguirre (Berlin)
Isabel studierte Spanische, Englische und Italienische Philologie in Berlin, in Salamanca / Spanien und Cagliari / Italien. Seit 2005 arbeitet sie als freie Projektmanagerin in Berlin u.a. für die Literaturwerkstatt Berlin. Zwischen 2008 und 2010 arbeitete sie für die internationale Poesieplattform www.lyrikline.org. Zudem ist sie neben Xiao Kaiyu (China) und Phillippa Yaa de Villiers (Südafrika) Herausgeberin der Anthologie „No Serenity here. An Anthology of African Poetry in Amharic, English, French, Arabic and Portuguese“ (Peking 2010), die 2010 zur Biennale in Shanghai in chinesischer Übersetzung erschienen ist. Sie war u.a. Projektkoordinatorin des Projekts Translating HipHop am Haus der Kulturen der Welt und Projektleiterin der deutschen Ausgabe des Projekts “Poetry Bombing / Poetry Rain” (initiiert durch das chilenische Künstlerkollektiv Casagrande), bei dem 100.000 Gedichte über dem Berliner Lustgarten abgeworfen wurden.
Sie ist Kuratorin und Koordinatorin des Projekts SPOKEN WOR:L:DS und leitet die Workshops in Berlin und Nairobi.

 

Wanjeri Gakuru

Wanjeri Gakuru (Nairobi)

Wanjeri ist Schriftstellerin und Journalistin. Die ehemalige Redakteurin bei UP, dem Magazin in Nairobi für Kunst, Kultur und urbanes Leben, arbeitet heute als Freelancer unter anderem für DSTV Online, Eat Out Kenya, Home & Living Magazine and M-Net. @Mawazo_Mengi ist zu dem ein leidenschaftlicher Tweep, und schreibt den Blog www.wanjeri.com.
Wanjeri ist verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Projektphase von SPOKEN WOR:L:DS in Nairobi

 

anna

Anna Jäger (Berlin)
Anna studierte Afrikawissenschaften und Philosophie in Berlin mit Studien- und Forschungsaufenthalten in Ghana, Tansania und Kenia. Ihr Schwerpunkt liegt auf Swahili und zeitgenössischen afrikanischen Literaturen, sie arbeitet an einer Forschungsarbeit zu „Contemporary Performance Poetry in Nairobi“. Sie kuratiert und organisiert diverse Kulturprojekte und war u.a. verantwortlich für Konzept und Durchführung des Projekts Lifelines#2 – Nuruddin Farah am Haus der Kulturen der Welt, Berlin.
Anna berät das Projekt SPOKEN WOR:L:DS als Expertin für Literaturen und Kulturen Ostafrikas und ist verantwortlich für Programm und Öffentlichkeitsarbeit in Nairobi.

 

Billy

Billy Kahora (Nairobi)
Billy ist leitender Redakteur von Kwani? Trust und hat die 7 Ausgaben des Kwani Magazins und andere Kwani Publikationen herausgegeben, darunter “24 Nairobi” und “Kenia Burning”. Er ist zudem Mitherausgeber von “Chimurenga Chronic”. Billy erhielt ein Chevening Stipendium und Iowa Writers Fellowship. Er hat einen Master in Creative Writing von der University of Edinburgh, UK und einen BA in Journalismus von der Rhodes University in Südafrika. Er war Preisrichter des Commonwealth Writers Prize 2009 und 2012 des Commonwealth Short Story Prize. Darüberhinaus fungiert er auch als Preisrichter für den neuen Etisalat Prize in Nigeria.
Er eine Novelle über die wahre Geschichte von David Munyakei veröffentlich, weitere Texte erschienen in Chimurenga, Mc Sweeney, Granta Online, Internazionale und Vanity Fair. Er schrieb das Drehbuch für Soul Boy und war Co-Autor von Nairobi Half Life. Seine Kurzgeschichte „Treadmill Love“ erhielt 2007 eine lobende Erwähnung der Caine Prize Jury und seine Kurzgeschichte „Urban Zoning” wurde im Jahr 2012 für den Caine Prize für African Writing nominiert. Zurzeit arbeitet er an einem Roman mit dem Titel “The Applications”.
Billy berät das Projekt SPOKEN WOR:L:DS und ist mitverantwortlich für das Programm in Nairobi.

 

MC Kah Colombia Wall

Kang’ethe Ngigi aka MC Kah (Nairobi)

MC Kah ist ein Rap-Künstler aus Dandora/Nairobi, wo er sich auch in der Community-Arbeit engagiert. Er gründete seine erste Rap-Gruppe Warogi Wawili im Jahr 1998 und produzierte seine erste Single ‘Mpaka Saa Ngapi’ 1999. 2001 startete er seine Solokarriere und begann an seinem Debüt-Album zu arbeiten, gleichzeitig setzte er sich für ein Community-Projekt in Dandora ein. 2003 veröffentlichte er ‘Dandora Love’, und 2004 ‘Kilio Cha Haki’, ein Compilation-Album mit 38 Rap-Künstler/innen aus Nairobis Eastlands, das ihn auf eine Tour nach Frankreich und die Niederlande führte.
MC Kah und seine Crew gewannen den Kisima Musik Award für die beste Hip-Hop-Gruppe des Jahres 2005 und 2006. Er arbeitete mit Rap-Künstlern wie Ukooflani Mau-Mau (Kenia), Rha Goddess (USA) und Didier Awadi (Senegal). Seine Poesie wurde in der Literaturzeitschrift Kwani? veröffentlicht. MC Kah hilft auch bei der Leitung der Maono Cultural Group, ein Community-Projekt für Jugendliche, das Aktivitäten anbietet wie Fußball, Akrobatik, Tanz, Capoeira sowie Musik und andere Künste. Er ist der Vorsitzende von Rekebisho, einer internationalen NGO, die sich mit der Entwicklung von Jugendlichen im Ghetto beschäftigt.

MC Kah ist für den Musik- und Bildungsbereich des Projekts SPOKEN WOR:L:DS in Nairobi verantwortlich.

 

SusanneStemmler by Bernd Hartung

Susanne Stemmler (Berlin)
Susanne ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und Gastprofessorin an der Universität der Künste Berlin. Sie lehrte französische Literatur- und Medienwissenschaften an Universitäten in Düsseldorf und Berlin von 1996-2004. Ihr Forschungsprojekt zur urbanen Ästhetik des HipHop führte sie von 2005-2007 u.a. an die Columbia University nach New York. Von 2008 bis 2011 leitete sie den Bereich Literatur, Wissenschaft und Gesellschaft am Haus der Kulturen der Welt, wo sie u.a. Translating HipHop kokuratierte. Susanne publiziert zu den Themen Migration, Kultur und Globalisierung, Kultur und Klimawandel und urbane Kulturen und ist Literaturkritikerin.
Sie ist Kuratorin des Projekts SPOKEN WORL:D:S und begleitet das Projekt in Berlin.